Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und dabei das Nutzererlebnis zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Mehr Informationen
dede
16.12.2015

Neue Nord-Süd-Kooperation: Böckmann-Pferde und Gestüt Birkhof ab 2016 mit intensiver Zusammenarbeit

Die beiden großen Hengsthaltungen Böckmann Pferde, Lastrup, und Gestüt Birkhof, Donzdorf, werden ab 2016 kooperieren. Die vereinbarte Nord-Süd-Zusammenarbeit umfasst gemeinsame Präsentationen und den bundesweiten Service für Züchter. Ausgewählte Hengste sollen von den Partnern jeweils angeboten werden, um Genpool in den Zuchtregionen zu vergrößern.

Ab der Zuchtsaison 2016 werden die traditionsreiche Hengststation Böckmann aus dem niedersächsischen Lastrup und das Gestüt Birkhof aus Donzdorf in Baden-Württemberg eng zusammenarbeiten. Im Rahmen einer jetzt vereinbarten Kooperation werden die beiden renommierten Zuchtbetriebe einige der Hengste aus dem eigenen Portfolio auch über die jeweils andere Station anbieten. So wollen die beiden Deckstationen ihren Züchtern eine größere genetische Bandbreite anbieten. Weil die jeweilige Station „ihren“ Hengst genau kennt und dieses Wissen kommuniziert, kauft der Züchter damit nicht die „Katze im Sack“, bzw. dem Hochglanzprospekt, sondern kann auf gesicherte Erkenntnisse über Anpaarungsempfehlungen und die Vererbungsleistung seines Wunschhengstes zurückgreifen. Und er kann sich live ein Bild machen. Geplant sind, dass die Hengste der Stationen sowohl auf der Hengstschau der Station Böckmann (12. Februar, 20 Uhr, Oldenburger Pferdezentrum, Vechta) als auch auf den Hengstpräsentation des Gestüts Birkhof (5. und 6. März, Gest. Birkhof, Donzdorf) gezeigt werden.

„Unsere Kooperation soll deutlich über den Austausch von Samen hinausgehen,“ betont Gilbert Böckmann. „Wir wollen vielmehr vor Ort als Ansprechpartner in der jeweiligen Region unsere Züchter noch besser betreuen.“ Thomas Casper vom Gestüt Birkhof ergänzt: „Von der Fohlenschau oder -championat über die Talentsichtung junger Pferde bis hin zu Verkaufsinitiativen wollen wir bundesweit unsere Kompetenzen bündeln. Davon wird vor allem der einzelne Züchter profitieren, das ist unser fester Vorsatz“.

Parallelen zwischen den Stationen gibt es viele. Beide Betriebe sind von den Vätern der jetzigen Betreiber gegründet worden. In beiden Fällen war die Passion für das Pferd und das sportliche Fortkommen der Söhne ausschlaggebend für den Aufbau der Hengststation: Die Brüder Böckmann waren in der Vielseitigkeit hoch erfolgreich, Nationenpreis-Reiter Gilbert Böckmann, australischer Bundestrainer, zählt zu Deutschlands renommiertesten Spring-Adressen und Jürgen und Thomas Casper nahmen im Parcours an Deutschen bzw. Europameisterschaften teil. Die nächste Generation beider Pferdefamilien eifert ihren Vätern (und Müttern!) nach. „Uns verbindet seit über 30 Jahren eine gute Freundschaft. Unsere Familienbetriebe haben immer schon eine recht ähnliche Strategie bei der Auswahl der Hengste sowie der Züchterbetreuung verfolgt. Die jetzt beschlossene Kooperation ist da nur konsequent, um dem Züchter die bestmögliche Unterstützung zukommen zu lassen“, sagt Thomas Casper.

TopTop