Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung können Sie hierzu weitere Informationen erhalten. Indem Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie - jederzeit für die Zukunft widerruflich - dieser Datenverarbeitung durch den Seitenbetreiber und Dritte zu.
Ok Datenschutz
dede enen

Aufzucht auf dem Birkhof - vom Fohlen zum gekörten Hengst

Mitte Oktober begrüßten wir wieder über 20 Fohlen auf dem Birkhof, die wir in den vergangenen Monaten gesichtet und gekauft haben. Unter ihnen vielleicht auch der ein oder andere Körkandidat für 2022.

Ob Thomas Casper schon jetzt Favoriten hat? „Nein, das habe ich mittlerweile aufgegeben. Es ist ein langer Weg und es kann dabei auch viel passieren“, antwortet der Gestütsleiter und fügt etwas leiser hinzu: „Die Enttäuschung ist dann doch immer sehr groß. Ich schaue mir lieber die 2,5-Jährigen an und da beginnen die konkreten Hoffnungen.“ 
Vor 45 Jahren feierten wir den ersten eigenen gekörten Hengst. Auf der Fohlenauktion in Riedlingen ersteigerte Alfred Casper den Kornett-Sohn namens Koriolan - der erste Hengstanwärter, der den Weg vom Fohlen bis zum Prädikat „gekört“ auf dem Birkhof bestritt. Seitdem gingen diverse Birkhof-Hengste diesen Weg, der als Fohlen beginnt und zum Einzug in eine der Boxen im Hengststall führt. Unter anderem gehörten Alassios Boy, Feriado, Quintos Chamb, Royaldik, Meraldik, Denario oder Agassi dazu. Auch in der aktuellen Kollektion finden sich Hengste „made by Birkhof“: Fabritius kam vor fünf, Zalando vor neun Jahren ebenso als Absetzer auf dem Birkhof an und beide sind heute gefragte Vererber. Zalando rangiert sogar unter den Top 1% der aktuellen Zuchtwertschätzung (Jungepferdeprüfungen).

TopTop